Mitmachen – Velbert-Blogger gesucht!

Das Velbert-Blog ist offen für jeden, der gern über seine Stadt schreiben möchte.

Persnliches wie politisches, todernstes wie humorvolles, schreib worber du willst und was deine Mitbrger interessiert!
Wenn du auch dabei sein willst, kannst du dich anmelden und direkt losbloggen.

10 Gedanken zu „Mitmachen – Velbert-Blogger gesucht!

  1. Agent Dogget

    Allerdings. Nur durch gezieltes Suchen hierhergelangt.
    So etwa Zweieinhalb Jahre später, wie mir scheint.

    Antworten
  2. Rumpelstilzchen

    Ich bin auf dieser Seite gelandet, weil es in Heiligenhaus auch einen Blog gibt. Allerdingd ist das, was ich hier vorfinde doch sehr rudimentär! Ich hatte gehofft hier analog zum Heiligenhauser Blog auch eine Art Online-Magazin zu finden; Interessantes aus meiner Stadt (Veranstaltungen, News über Sport, Stadtgeschehen, Politik etc)sowie Beiträge von Bürgern. Dem ist leider nicht so. Schade. Vielleicht sollte der Betreiber dieser Seite sich mal über seinen Tellerrand hinaus umschauen. Das geht woanders viiieeel besser.

    Antworten
  3. Dede

    @ Rumpelstilzchen:
    Der sitzt halt in Hamburg und hat wahrscheinlich Velbert noch nie zu Gesicht bekommen. Aber irgendwann mal Domains eingekauft. Wahrscheinlich.
    Und er hat kein großes Interesse daran. Das sieht man daran, daß er den Blog nicht bewirbt. Hab auf jeden Fall noch keine Autowerbung oder Flyer o.ä. entdeckt.
    Vielleicht bietet er die ja jetzt zum Verkauf an ?

    Wär doch mal was für`n Velberter Unternehmen. Der Velbertblok sponsored by Rehmann, oder so…

    Antworten
  4. Wuppertaler

    Boahhhh…….soviele Commi´s!!!!…. hier wird ja gepostet
    wie bei meine Omma im Keller.

    @Dede

    Grüß ditsch…alter Schwede und Nasentrompeter…ohne Blogger kein Blog….alte Weisheit von Schoschonen…ohne Werbung kein Erfolg….auch ne Weisheit!!

    Hier hätte man auch als Troll keine Chance….tja ich hätte ja nen € Euro aber ein Brötchen-Blog ist auch nicht so toll.

    🙂

    Antworten
  5. Phill

    In der Fußball-Niederrheinliga konnten sich die A-Junioren der SSVg und die B-Juniroen des SC mit überzeugenden Siegen von unten absetzen.

    Mit zwei wichtigen Siegen machten die A-Junioren der SSVg Velbert und die B-Junioren des SC Velbert in der Tabelle der Fußball-Niederrheinliga Boden gut. Die C-Jugend des SC steuerte den dritten Velberter Sieg dieses Spieltages bei und untermauerte damit ihren zweiten Platz.

    A-Junioren: 1. FC Kleve – SSVg Velbert 0:3 (0:2).

    Ein wegweisendes Spiel für beide Teams, die sich bereits im Sommer in der Qualifikation gegenüber gestanden hatten und nun darum kämpfen, nicht frühzeitig in die Gefahrenzone abzurutschen. Die Velberter hatten in dieser Hinsicht vor einer Woche mit der 1:2-Heimpleite gegen den SC Bayer Uerdingen einen herben Rückschlag erlitten, bei den Klevern läuft es bislang allerdings weitaus schlechter. Deshalb wechselten sie kurz vor dem Gastspiel der Velberter den Trainer.

    Gebracht hat es wenig, die Klever mussten sich ziemlich deutlich mit 0:3 geschlagen geben und finden sich auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder, die Velberter hingegen kletterten auf Position neun. Mit einem Doppelschlag brachte Ismail Agic die Blauen kurz vor der Pause auf die Siegerstraße, Alexander Jesic machte dann sieben Minuten vor Schluss den Deckel drauf. „Eine tolle Leistung unserer A-Junioren“, lobte auch der SSVg-Vorsitzende Oliver Kuhn.

    B-Junioren: SC Velbert – SF Hamborn 07 2:0 (2:0).

    Aufatmen bei den Clubberern, am siebten Spieltag haben sie den ersehnten zweiten Saisonsieg geschafft — der war auch nötig, denn in einer Heimpartie gegen einen unmittelbaren Konkurrenten durften sie sich keinen Ausrutscher leisten. Bereits nach einer knappen halben Stunde war der Aufsteiger entscheidend vorne.

    Die Treffer durch Jan Nsu Kayala (27.) und Luis Cosimo Fritzsch (29.) sollten schon zum Erfolg reichen. Damit hat sich die Mannschaft von Trainer Andre Adomat auf den elften Tabellenplatz vorgearbeitet. Am kommenden Sonntag wollen die Clubberer den Aufschwung nutzen und beim punktgleichen SC Bayer Uerdingen sofort nachlegen.

    Antworten
  6. Phill

    Stadt Velbert nimmt eigenen Blitzer in Betrieb

    Schon im letzten Jahr gab es den Beschluss zur eigenen, mobilen Tempokontrolle. Seit letzter Woche misst die Stadt selbst vor Ort.

    Seit letzter Woche parkt er neben Fahrbahnen in der Stadt, bereit, Verkehrssündern auf die Spur zu kommen: Der neue, eigene mobile Blitzer der Stadt Velbert ist seit Donnerstag, 2. November, in Betrieb und soll laut Stadt nun für mehr Sicherheit sorgen. Schon Ende letzten Jahres stimmte der Haupt- und Finanzausschuss für die Einführung von Geschwindigkeitskontrollen, die in Velbert von der Stadt selbst ausgeführt werden sollen. Im Rahmen des Haushaltsplans 2017 wurde die Anschaffung dann genehmigt.
    Messpunkte an gefährlichen Stellen

    Fahrer, die von nun an von der Stadt erwischt werden, müssen zwar zahlen, das jedoch nicht zu dem Zweck, „ den Haushaltsbeutel zu füllen“, sagt Hans-Joachim Blißenbach, Pressesprecher der Stadt Velbert. Es gehe in erster Linie um Sicherheit, mit Sicherheit jedoch nicht darum, Einnahmen zu generieren. Laut Blißenbach koste das Gerät samt Personal, das im Zusammenhang mit dem Blitzer beschäftig wird, tendenziell mehr, als die Stadt rechne, am Anfang mit dem Blitzer einzunehmen.
    Rasern Einhalt gebieten

    Geschwindigkeiten werden gemessen an bekannten Gefahrenpunkten, etwa vor Schulen, Kindergärten oder auch vor Altenheimen. „Es geht darum, dass an gefährlichen Stellen vorsichtiger gefahren wird“, erklärt Blißenbach, Rasern solle somit Einhalt geboten werden. Und das mit Hilfe eines Radargerätes, das im Inneren eines Autos verstaut wird, und am Straßenrand auf Temposünder lauert.

    Angefahren werden deshalb tagtäglich mehrere Stellen. Die Polizei gibt ab sofort neben den eigenen und denen des Kreises auch die Punkte bekannt, an denen die Stadt künftig blitzt.

    Quelle: https://www.waz.de/staedte/velbert/stadt-velbert-nimmt-eigenen-blitzer-in-betrieb-id212457535.html

    Antworten
  7. Tommek

    Die SSVg Velbert möchte das Punktekonto nach zwei sieglosen Spielen wieder aufstocken. Beim VfB Hilden ist allerdings Vorsicht geboten.

    Der Chancenverwerter tauscht die Rolle und wird zum Vorbereiter: Michael Smykacz, Mittelstürmer der SSVg Velbert, die am Sonntag um 15.30 Uhr beim VfB Hilden gefordert ist, war bisher einer, der richtig steht und die Dinger dann zuverlässig reinhaut. So hat er es bei bislang elf Einsätzen bereits auf sieben Tore gebracht. Doch in den vergangen beiden Spielen ging er leer aus, obwohl es wieder einige Situationen gab, in denen er sonst trifft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.