Archiv für den Monat: November 2006

Freie Bücher

Haben sie schon einmal von bookcrossing gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit!
Bookcrossing entstand 2001 aus einer Idee herraus in Amerika. Der Erfinder von bookcroosing ist Ron Hornbaker. Er hatte die Idee, die ganze Welt in eine Bibliothek zu verwandeln. Täglich melden sich weltweit über 330 neue Mitglieder an. In Deutschland gibt es 34.087 bookcrossers und 257.490 registrierte Bücher (Stand01.11.06). Das Prinzip ist einfach: Man registriert auf www.bookrossing.com und richtet sich ein virtuelles Bücherregal ein. Dann registriert man die Bücher, die man freilassen möchte. Jedes Buch erhält dann eine BCID, eine individuelle Nummer. Anhand dieser Nummer kann man dann den Weg des Buches verfolgen.
Man schreibt kurz etwas zu dem Buch und macht dann eine Notiz wo man es freigelassen hat. Auf der go-hunting-Seite wird dann in der betreffenden Stadt das Buch angezeigt und wo es zu finden ist.
Wer dem englischen nicht so mächtig ist, kann bei www.boocrossers.de vorbei schauen, der deutschen Hilfeseite. Dort findet man alles wunderbar erklärt.

In Velbert gibt es zwei OBCZ (offizielle bookcrossing Zone). Die erste findet man in der Zentralbücherei in Velbert. Es handelt sich um ein kleines Regal vor dem Eingang. Dort kann man Bücher mitnehmen und auch freilassen. Die zweite OBCZ befindet sich im Flux, Langenberger Str. 125, 42551 Velbert. Hier finden sie ein kleines Billy-Regal an der Theke. Im Flux trifft sich auch regelmäßig der Velberter bookcrossing Stammtisch, jeden 2. Donnerstag im Monat.

Ach ja und bookcrossing ist völlig kostenlos